Dienstag, 22. März 2022

Gott selbst führt sein Volk - 4. Mose 9

Rechte: Wiklimedia Commons: Noamfurer, CC0, via Wikimedia Commons

Erinnerung an die Befreiung

Das Volk Israel soll sich für alle Zeiten an die Befreiung aus Ägypten erinnern. Wer sich weigert das Passah zu feiern, dem droht die Todesstrafe. Gott ist es sehr wichtig, dass die Befreiung im Gedächtnis bleibt. 

Bestatter haben Probleme

Leider richtet sich der  Tod offenbar nicht nach der Passahordnung und so müssen auch kurz vor dem Passah oder sogar während des Festes Menschen bestattet werden, was verhindert, dass die, die daran beteiligt waren ausgeschlossen wurden. Ihr Wunsch, die Befreiung zu feiern ist aber berechtigt. Und so gibt es einen Nachholtermin.

Gott führt

Das andere, was mich fasziniert. Die Führung Gottes läuft ja noch. Mit Hilfe einer Feuer- und Wolkensäule, die am Heiligtum sichtbar ist, lässt Gott sein Volk lagern oder weiterziehen. Es war keine Eintagsfliege. Gott zog sich nach der Befreiung nicht zurück, sondern führte weiter.

Was kann ich mitnehmen?

Mir ist sofort aufgefallen, dass Gott weiter führt, obwohl die Befreiung längst gelaufen ist. Diese Verantwortung, die Gott übernimmt lasst mich fröhlich meine Straße ziehen.
Das andere, sich an die Befreiung zu erinnern, ist mehr als eine fromme Pflichtübung. Gott hat befreit und will, dass die Freiheit erhalten bleibt. Weil ich so vergesslich bin, ist ein persönliches Passah dran. Wer am Termin selbst unverschuldet nicht kann, der darf es nachholen. 










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kursänderung Richtung Ziel - 5. Mose 2

Paraschah Dewarim Kapitel 2 Bibeltext: 5. Mose 2 Der Weg ist nicht das Ziel! In 40 Jahren kann man schonmal vergessen, dass der weg auf dem ...